Freitag, Januar 19, 2018
Enter the stock details in correct format

200x200 PasinexGestern, am 25. März 2015, gab Pasinex Resources Ltd. (CSE: PSE; Frankfurt: PNX) die Ergebnisse von 8 Bohrlöchern am Pinargozu Projekt bekannt, das zusammen mit seinem im türkischen Bergbau sehr erfahrenen Joint Venture Partner (Akmetal AS; ein privates Unternehmen) vorangetrieben wird.

Die Bohrergebnisse sind die besten, die Pasinex jemals veröffentlicht hat. Eine Bohrung traf über die beachtliche Länge von 36 m beeindruckende 38% Zink. Derartige Zinkgehalte sind regelrecht „spektakulär", weil sie rund 4-mal höher liegen als der weltweite Durchschnitt von produzierenden Zinkminen. Die folgende Grafik zeigt, welchen aussergewöhnlichen Quantensprung Pasinex gemacht hat, seitdem das Unternehmen fortwährend Erz mit mehr als 30% Zink findet und seit 2014 auch rentabel abbaut:


Pasi11

Noch wichtiger jedoch ist, dass Pasinex mit dem gestrigen Erfolg bewiesen hat, dass der frühere Bohrerfolg vom September 2014 keine Eintagsfliege war. Der Bohrerfolg vom September hat nämlich ausgereicht, um sofort mit dem rentablen Abbau zu beginnen.

Da die neu entdeckte Zone unter Tage nur 50 m von der Stelle entfernt liegt, an der bereits abgebaut wird (aktuell arbeiten hier rund 70 Bergleute), kann man zuversichtlich sein, dass der neue Fund ebenfalls in Kürze abgebaut wird. Es liegt zwar noch immer keine offizielle Ressource nach NI43-101 vor, aber die Grösse des Fundes deutet darauf hin, dass hier womöglich hochgradiges Erz für mehrere Jahre Produktion liegen. Das Unternehmen muss sich nun bemühen, schnell eine erste Ressource zu definieren, um die Frage nach der Lebensdauer der Vorräte schlüssig zu beantworten.

Die hohen Zinkgehalte von Pinargozu repräsentieren ein natürliches Konzentrat, das als sog. DSO („Direct Shipping Ore") direkt nach dem Abbau vermahlen und verschifft werden kann. Pasinex unterscheidet sich durch diesen (seltenen) Umstand von allen bekannten Zinkexplorern, denn das Unternehmen benötigt keine kostspielige Verarbeitungsanlage. Glücklicherweise muss Pasinex auch nicht durch den langwierigen Prozess einer vollständigen Machbarkeitsstudie („Full Feasibilty Study") gehen. Das ist der entscheidende Vorteil, auf den ich bereits in der Erstanalyse und im Update #1 hingewiesen habe. Zumal die türkischen Partner auch Geld verdienen wollen und dank ihrer langjährigen Erfahrung in dem Gebiet keinen Grund für zeitraubende Studien sehen dürften. Wohl aber dürften sie den Input von Pasinex für einen systematischen Abbauplan zu schätzen wissen.

Insgesamt wurden gestern die Ergebnisse von 8 Bohrungen (insgesamt 710 m lang) bekanntgegeben, die mit nachstehender Tabelle 1 wiedergegeben sind:

Pasi12

4 der 8 Bohrungen durchteuften extrem hochgradiges Zinkerz mit mehr als 25% Zink, wobei im besonderen Maße heraussticht, dass ein sehr langer Abschnitt (knapp 36 m) mit 38% Zink angereichert ist (Bohrloch PPS15-004). Dies bedeutet, dass allein dieser Abschnitt genug Material für einen mehrjährigen Minenbetrieb bieten dürfte. Interessanterweise befindet sich dieser Abschnitt wie bereits eingangs erwähnt nur 50 m entfernt von Bohrloch PSS14-008, das am 19. Februar 2015 mit 31,4% Zink über 15 m auf sich aufmerksam machte. Beide Erzzonen befinden sich etwa auf gleicher Höhe, sodass ein Abbau mit kostengünstigen Untergrund-Minenmethoden praktikabel erscheint.

Die Taktung zwischen den Bohrergebnissen dürfte sich in Zukunft merklich erhöhen, da Pasinex inzwischen mit 3 Bohrgeräten vor Ort aktiv ist. Aktuell werden weitere Bohrungen niedergebracht, um herauszufinden, was sich in den 50 m zwischen diesen Erzzonen, die beide 2015 entdeckt wurden, befindet. Eine Kontinuität der hochgradigen Mineralisation ist denkbar und würde Pinargozu schlagartig zu einer noch grösseren Zinkressource verhelfen. Schon jetzt deutet sich an, dass Pinargozu das Zeug hat, ein zweites Horzum zu werden. Auf der benachbarten Horzum Mine wurden in der Vergangenheit insgesamt 4 Mio. Tonnen hochgradiges Zinkerz abgebaut.

Pasinex gab gestern zudem bekannt, dass Bohrungen auf dem benachbarten Grundstück namens Akkaya (ca. 5 km nördlich von Pinargozu) bereits am 14. März begonnen haben. In dieser ersten Bohrphase auf Akkaya sind etwa 14 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 2000 m geplant.

Die Zinkprojekte Pinargozu und Akkaya in der türkischen Provinz Adana werden im Rahmen eines Joint Ventures mit dem privaten Unternehmen Akmetal betrieben. Die Region ist für ihre hochgradigen Zinkvorkommen bekannt. Die ehemals aktive Horzum Mine, die 3 km südlich von Pinargozu liegt und zu 95% im Besitz von Akmetal ist (5% Pasinex), war zwischen 1974-1996 in Betrieb. In diesem Zeitraum wurden laut Akmetal bis zu 4 Millionen Tonnen Zinkoxiderz mit einem Gehalt von 20-30% Zink produziert.

Pasinex und Akmetal produzieren bereits Zink-DSO mit Untergrundminenmethoden aus Pinargozu. Im Dezember 2014 wurde Zinkerz im Wert von über 1 Millionen USD verkauft. Derzeit werden erneut 5.000 Tonnen an hochgradigem Zinkerz (ca. 30% Zink) für den Verkauf im 2. Quartal 2015 vorbereitet, sodass in Kürze mit Cashflow gerechnet werden kann.

Pasi 13

Nach Bekanntgabe der gestrigen Pressemitteilung stieg die Aktie von Pasinex in Kanada um 30% an und notiert aktuell bei 0,13 CAD (0,095 EUR), womit das Unternehmen eine Marktbewertung von 9 Mio. CAD (6,7 Mio. EUR) hat. In Anbetracht der gestrigen News und der Tatsache, dass Pasinex bereits Zink-DSO produziert und regelmässig Cashflow generiert, blicke ich als Pasinex-Aktionär der mittel- und langfristigen Zukunft mit Freude entgegen. Da die Aktie jedoch noch wenig bekannt ist, sollten kurzfristig orientierte Anleger hiervon Abstand nehmen, da trotz der spektakulären Zinkgehalte und des bereits angelaufenenen Minenbetriebs die Aktie nur sporadisch gehandelt wird – ein Umstand, der sich jedoch jederzeit ändern kann, da Pasinex zunehmend auf sich aufmerksam macht; und zwar mit beachtenswerten Ergebnissen und Fortschritten.

Pasi14

Disclaimer: Der Autor, Stephan Bogner, hält Aktien von Pasinex Resources Ltd. und könnte diese jederzeit wieder verkaufen, wobei weder der Autor noch Rockstone Research von den hier erwähnten Unternehmen beauftragt oder entschädigt wurde, diesen Inhalt zu produzieren oder zu veröffentlichen. Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer auf www.rockstone-research.com  da ein Interessenskonflikt mit Zimtu Capital Corp. vorherrscht und dies in keinster Weise als „Finanzanalyse" oder gar „Anlageberatung" zu werten ist.

Autor Stephan Bogner

160 StephanBogner


Stephan Bogner

Rockstone Research Ltd.


Über den Autor:

Stephan Bogner (Dipl. Kfm.) ist Rohstoff- und Minen-Analyst bei Rockstone Research Ltd. - ein Research-Haus, das auf die Analyse und Bewertung von Kapitalmärkten und börsengelisteten Unternehmen spezialisiert ist, wobei der Fokus auf die Exploration, Entwicklung und Produktion von Rohstoff-Lagerstätten ausgerichtet ist. Daneben ist Herr Bogner Geschäftsführer der Elementum International AG, dessen Kerngeschäft die zollfreie Einlagerung von physischen Edelmetallen im Hochsicherheitslager St. Gotthard in der Zentralschweiz ist, bei der Prof. Dr. Hans J. Bocker Verwaltungsratsvorsitzender und Thorsten Schulte (Silberjunge) Verwaltungsratsmitglied ist.

Rockstone